Stall Moorkieker /   Moorkieker Stud

Über hundertjährige Familientradition

Im Jahre 1909 begründete mein Großvater sein Vollbluttrabergestüt in Haseldorf nördlich Hamburgs. Die erfolgreiche Zucht wurde durch viele Siege, vor allem in Hamburg-Farmsen, bestätigt. Das Bild zeigt M. Martens am 30. Juli 1930 mit Lockner. Leider sind die meisten Unterlagen über das Gestüt in den Bombennächten 1943 in Hamburg verbrannt. Krieg und Tod meines Großvaters bereiteten der Zucht ein vorläufiges Ende, bis ich 1966 mit der Welsh-B-Zucht begann. Jahre brauchte ich, um durch unzählige England- und Wales-Besuche die nötigen Grundlagen für eine erfolgreiche Welsh-Zucht zu legen. Viele Schauen und Gestütsbesuche verbunden mit vielen 1000 Kilometern im Auto und teilweise skurrilen Erlebnissen sind eine lehrreiche, aber vor allem schöne Erinnerung. 

In den siebziger Jahren hatten die Welsh-Züchter in Weser-Ems das große Glück, den damaligen Zuchtleiter Dr. Schön zu haben, einen hervorragenden Pferdekenner und Welsh-Pony-Liebhaber. Auch ich habe ihm viel zu verdanken, denn seinem Bemühen und Fachwissen verdanke ich einige meiner ersten Zuchttiere. Mit Begeisterung hat auch er sich im Mutterland der Welsh-Zucht umgesehen, soviel ich weiß, bis heute als einziger Zuchtleiter! 

Weiteres über die Vergangenheit unseres Gestüts und der Welsh-Pony-Zucht können Sie unter dem Menüpunkt "Wissenswertes" erfahren.

Heute nun wird die Moorkieker-Zucht zu einem großen Teil von meiner Tochter Karen und meiner Frau Ina begleitet. Karen hat von ihren ersten Lebensjahren aktiv die Moorkieker-Zucht erlebt und hat ein außerordentlich sicheres Auge für die Qualität eines guten Welsh-Ponys entwickelt. Sie züchtet ebenfalls mit dem Präfix "MoorKieker", wobei das große K in der Mitte für den Anfangsbuchstaben ihres Vornamens steht. Für mich persönlich ist es ein gutes Gefühl, dass auch in der Zukunft die Familientradition aufrecht erhalten und es weiter die Zucht von Moorkieker-Ponys geben wird.

Hinrich Wulf


Family tradition for over hundred years

In 1909 my grandfather established his thorough-bred stud in Haseldorf in the north of Hamburg. The successful breeding was confirmed in many wins, especially in Hamburg-Farmsen. The photo shows M. Martens on July 30th, 1930 with Lockner. Unfortunately most of the documents about the stud were burned because of the bomb raids in 1943 in Hamburg. The war and the death of my grandfather were the temporary end of the breeding, until I started with the breeding of Welsh B Ponies in 1966. It took time to lay with the help of countless visits in Wales and England the necessary foundations of a successful Welsh breeding. Many shows and visits at studs connected with many 1000 miles in the car and sometimes comical experiences were an instructive, but especially nice memory.

In the seventies the Welsh breeder in Weser-Ems had the huge luck having the leader of breeding Dr. Schön at that time, an excellent expert of horses and enthusiast of the Welsh Ponies. I owe a lot to him, because I owe some of my first breeding ponies to his effort and knowledge. With enthusiasm he had a look around the mother country of the Welsh breeding. I think he was the only leader of breeding who did that!

If you want to get more informations about the history of our stud and the Welsh Pony breeding, click the button "Interesting".

Today the Moorkieker breeding is accompanied a great deal by my daughter Karen and my wife Ina. Karen has sampled the Moorkieker breeding since her first years of her life actively and has developed an extreme certain eye of the quality of a good Welsh Pony. She is also breeding with the prefix "MoorKieker", in which the capital K in the middle stands for the initial of her forename. It is a good feeling for me, that also in the future the family tradition will be sustained and the breeding of Moorkieker ponies will be kept alive.

Hinrich Wulf

Das Kopieren der Fotos von unserer Homepage ist nicht gestattet.

It isn’t allowed to copy the photos of this website.